Ratgeber Stromsparen: Alte Nachtspeicher- durch moderne Elektroheizungen ersetzen

 

(djd). Nachtspeicherheizungen sollten schon einmal verboten werden, diese gesetzliche Maßnahme wurde zwischenzeitlich aber wieder aufgehoben. Nichtsdestotrotz sind die meisten Nachspeicherheizungen technisch veraltet, sie verbrauchen viel zu viel Strom, sind schlecht regelbar und sorgen deshalb für Stauwärme unter der Decke und einen kalten Fußbereich. Zudem nehmen sie unverhältnismäßig viel Platz im Wohnraum ein. Sehr alte Modelle können schlimmstenfalls sogar asbesthaltig sein. Tipps um alte Nachtspeicher zu ersetzen:

 

Alte Nachtspeicher ersetzen
Von einer veralteten Nachtspeicherheizung kann man bequem und kurzfristig auf eine moderne, effiziente Elektroheizung umsteigen.
Foto: djd/WIBO CLIMATEC

 

Steckdose genügt: So bequem und kurzfristig gelingt der Umstieg auf die E-Heizung

*
Technische Neuerungen sind beim Auslaufmodell Nachtspeicherheizung nicht mehr zu erwarten. Der große Vorteil für Nutzerinnen und Nutzer bislang: Der Strom, der nachts in Wärme umgewandelt und in der Heizung gespeichert wurde, war sehr günstig. Aber auch das ändert sich gerade: Viele Stromanbieter kündigen die günstigen Nachtstromtarife oder erhöhen sie stark. Ob und welche staatlichen Hilfen es für die betroffenen Haushalte gibt, ist noch offen. Die bequeme, kostengünstige und kurzfristige Alternative zur Nachtspeicherheizung ist der Umstieg auf eine moderne, effiziente Elektroheizung. Eine Steckdose genügt, es fällt kein Baudreck an, aufwendige Umbauarbeiten entfallen. Speziell im Vergleich zu Wärmepumpen sind E-Heizungen einfach in der Installation und Anschaffung.

 

Alte Nachtspeicher ersetzen
Alternative zur Nachtspeicherheizung: Wer kurzfristig und ohne großen Aufwand auf ein kostensparendes System umstellen will, kann auf eine moderne Elektroheizung setzen.
Foto: djd/www.wibo.com

 

E-Heizung lohnt sich nur dann, wenn sie sehr effizient arbeitet

Bei steigenden Strompreisen kann sich der Umstieg auf die E-Heizung aber nur dann lohnen, wenn diese sehr effizient arbeitet. Moderne E-Heizungen von wibo beispielsweise zeichnen sich durch einen geringen Stromverbrauch dank genauer Steuerung aus, etwa über ein „intelligentes“ Thermostat oder per Smart-Home-Technik. Jeder Heizkörper erreicht innerhalb von sieben Minuten auf Knopfdruck die volle Heizleistung. Durch einen dynamischen Sekundärspeicher verbrauchen die Heizungen lediglich zwölf Minuten Strom pro Stunde Heizzeit, mehr Infos gibt es unter www.wibo.com**. Ein weiterer Vorteil von E-Heizungen: Sie können bis zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien und somit klimaneutral betrieben werden. Dazu muss man nur einen entsprechenden Ökostrom-Anbieter auswählen. Oder man gewinnt den Strom selbst durch die Installation einer Photovoltaik-Anlage. Techniker des Anbieters führen vor dem Einbau der E-Heizung eine kostenlose Analyse durch und empfehlen ein passendes Modell auf Basis der individuellen Anforderungen wie Wärmebedarf, Dämmung, Fenster und Größe des jeweiligen Raums. Die E-Heizung kann auch als zusätzliche Wärmequelle für Übergangszeiten eine Option sein, um die zentrale Heizung nicht für wenige kalte Tage kostenintensiv hochfahren zu müssen.

 

Alte Nachtspeicher ersetzen
Moderne Elektro-Heizgeräte arbeiten äußerst effizient, auch bei steigenden Strompreisen kann sich der Umstieg deshalb lohnen.
Foto: djd/www.wibo.com

 

Alte Nachtspeicher durch moderne Elektroheizungen ersetzen

*
Die meisten Nachtspeicherheizungen sind technisch veraltet, sie verbrauchen viel zu viel Strom und sind schlecht regelbar. Der große Vorteil bislang: Der Strom, der nachts in Wärme umgewandelt und in der Heizung gespeichert wurde, war sehr günstig. Aber auch das ändert sich gerade: Viele Stromanbieter kündigen die günstigen Nachtstromtarife oder erhöhen sie stark. Die bequeme, kostengünstige und kurzfristige Alternative zur Nachtspeicherheizung ist der Umstieg auf eine Elektroheizung, eine Steckdose genügt. Bei steigenden Strompreisen kann sich der Tausch aber nur lohnen, wenn die Elektroheizung sehr effizient arbeitet. Moderne E-Heizungen von wibo beispielsweise zeichnen sich durch einen geringen Stromverbrauch dank genauer Steuerung aus, Informationen gibt es unter www.wibo.com**.

 

Alte Nachtspeicher ersetzen
Moderne elektrische Heizgeräte sind nicht nur ansehnlich, sondern vor allem auch sehr energieeffizient.
Foto: djd/WIBO CLIMATEC