So schafft man Platz auf jedem Badgrundriss

 

(djd). Im Bad kann man gar nicht genug Platz haben, um Pflege- und Kosmetikartikel, Badtextilien, Rasierer, Föhn und mehr ordentlich und übersichtlich zu verstauen. Doch Bäder mit großzügigen Grundrissen sind eher die Ausnahme. Um den begrenzten Platz bestmöglich auszunutzen, ist eine clever gestaltete und flexible Badeinrichtung gefragt. Tipps für Stauraumlösungen im Bad:

 

Stauraumlösungen im Bad
Um den begrenzten Platz bestmöglich auszunutzen, ist eine clever gestaltete und flexible Badeinrichtung gefragt.
Foto: djd/Geberit

 

Schlanke Siphontechnik für mehr Stauraum im Unterschrank

*
Ein schönes Beispiel, wie sich Raum gewinnen lässt, liefern Waschtisch-Unterschränke, die keinen Siphonausschnitt benötigen. Die obere Schublade kann dadurch auch unterbrechungsfrei genutzt werden. Möglich wird das bei Badserien wie Geberit ONE durch extrem flach gebaute Abläufe, die den Geruchsverschluss nach hinten vor die Wand verlegen. Die Serie umfasst sogar Waschtische, bei denen die gesamte Ablauftechnik unter Putz installiert ist. Diese besitzen einen weiteren Platzvorteil: Ihre Ausladung ist schmaler als bei Standardbecken und bietet damit mehr Bewegungsfreiheit im Bad. Für mehr Ordnung und Übersicht in den Auszügen des Unterschranks sorgen verschiebbare Ordnungssysteme. So kann man den Platz zum Teil doppelt ausnutzen, ohne lästiges Suchen.

 

Stauraumlösungen im Bad
Stauraum dort, wo man ihn täglich braucht – in Griffweite am Waschbecken – bieten auch Lichtspiegelschränke.
Foto: djd/Geberit

 

In die Wand integrierte Spiegelschränke nutzen den Platz optimal

Stauraum dort, wo man ihn täglich braucht – in Griffweite am Waschbecken – bieten auch Lichtspiegelschränke. Innovative Modelle lassen sich fast bündig unter Putz einbauen und werden damit vor der Wand so flach wie ein Spiegel. Sie nutzen den Platz in Vorwandsystemen, die heute Standard im Badbau sind, optimal aus und haben zugleich eine sehr gute Beleuchtung für den Waschplatz integriert. Unter www.geberit.de/one** gibt es dazu viele weitere Infos und einen Waschplatzkonfigurator, mit dem man online seine ideale Waschplatzkombination zusammenstellen kann.

 

Stauraumlösungen im Bad
Ein schönes Beispiel, wie sich Raum gewinnen lässt, liefern Waschtisch-Unterschränke, die keinen Siphonausschnitt benötigen.
Foto: djd/Geberit

 

Individuell geplante Stellflächen direkt am Becken

Der Wunsch nach Ablagen direkt am Waschbecken lässt sich heute sehr individuell erfüllen. Es gibt Waschtische, bei denen große Ablageflächen bereits in die Keramik integriert sind. Bei Aufsatzbecken, welche die klassische Waschschüssel modern interpretieren, lassen sich Stellflächen auf der Waschtischplatte schaffen. Die Platten können frei schwebend oder auf einem Unterschrank angebracht werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, den Waschplatz durch offene Regalelemente, Seiten- und Hochschränken vielseitig zu ergänzen.

 

Stauraumlösungen im Bad
Clever gestaltete und flexible Badeinrichtungen können den vorhandenen Raum bestmöglich nutzen.
Foto: djd/Geberit

 

Stauraumlösungen im Bad

*
Im Bad kann man gar nicht genug Platz haben, um Pflege- und Kosmetikartikel sowie Badtextilien übersichtlich zu verstauen. Doch Bäder mit großzügigen Grundrissen sind eher die Ausnahme. Clever gestaltete und flexible Badeinrichtungen können den vorhandenen Raum bestmöglich nutzen. Ein schönes Beispiel für Raumgewinn im Detail liefern Waschtisch-Unterschränke, die keinen Siphonausschnitt benötigen. Der Stauraum kann dadurch vollständig genutzt werden. Möglich wird das bei Badserien wie Geberit ONE durch eine extrem flach gebaute Ablauftechnik. Unter www.geberit.de/one** gibt es viele weitere Infos für platzsparende Komfortlösungen im Bad und einen Waschplatzkonfigurator, mit dem man online die ideale Waschplatzkombination zusammenstellen kann.