Jede Pflanzenart im Garten mit dem passenden Bio-Nährstoffmix versorgen

 

djd). Wer im eigenen Garten frisches Obst und Gemüse ernten will, achtet bei der Nährstoffversorgung der Beete meist auf Bioqualität. Aber auch bei Zierpflanzen oder für den Rasen bieten natürliche und nachhaltige Dünger viele Vorteile. Sie sind ökologisch einwandfrei, häufig von veganer Qualität und versorgen die jeweilige Pflanzenart passend dosiert mit den notwendigen Nährstoffen. Passionierte Freizeitgärtner gewinnen ihren biologischen Dünger oft selbst, zum Beispiel indem sie kompostieren oder zur bewährten Brennnesseljauche greifen. Tipps zum natürlichen und nachhaltigen düngen:

 

Düngen im Garten
Nachhaltige Bio-Dünger versorgen Pflanzen mit allen notwendigen Nährstoffen. Umweltfreundlich ist bereits die Verpackung mit hohem Grasanteil.
Foto: djd/WOLF-Garten

 

Düngen mit natürlichen und veganen Bestandteilen

*
Doch nicht jeder hat die Zeit oder einen eigenen Komposthaufen im Garten. Deshalb sind fertig gemischte Dünger in nachhaltiger Qualität im örtlichen Handel erhältlich. Mit ihren organischen, garantiert rein pflanzlichen Inhaltsstoffen trägt etwa die Produktserie Natura Bio von Wolf-Garten zu einem steten Nährstoffkreislauf und einer gesunden, schmackhaften Ernte bei. Das Bio-Granulat lässt sich einfach verteilen und ist für den ökologischen Landbau geeignet. Tipps zur passenden Dosierung und zum richtigen Zeitpunkt für das Düngen sind auf den Verpackungen leicht verständlich aufgelistet. Weil die verschiedenen Pflanzensorten einen jeweils anderen Nährstoffbedarf aufweisen, sollten Gartenbesitzer bei der Düngerauswahl genau hinsehen. Für einen sattgrünen, kräftigen Rasen gibt es etwa einen Natura Bio Spezialdünger, ebenso wie für Obst, Tomaten, Staudenpflanzen oder das Hochbeet.

 

Umweltschutz fängt bei der Verpackung an

Nachhaltig ist nun auch die Verpackung mit einem Grasanteil von bis zu 30 Prozent. Das verwendete Schnittgut stammt aus Landschaftsflächen, Naturschutzgebieten und Brachflächen auf der Schwäbischen Alb und ist somit lokal und umweltfreundlich in der Rohstoffgewinnung. Die Dünger sind in Kooperation mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) entstanden, zu erkennen am bekannten Panda-Logo. Der Verband unterstützt ebenfalls die neue Verpackung aus Graspapier als Beitrag für ein naturnahes Gärtnern und den Umweltschutz.

 

Rasen düngen
Für einen kräftigen und gesunden Rasen bieten sich Biodünger an, die das natürliche Bodenleben fördern*.
Foto: djd/WOLF-Garten

 

*
Wer im eigenen Garten Obst und Gemüse in Bioqualität ernten will, achtet bereits beim Dünger auf natürliche Bestandteile. Aber auch für den Rasen oder Zierpflanzen ist die ökologische Qualität eine gute Wahl. Nicht jeder Gartenbesitzer hat allerdings die Zeit, um selbst zu kompostieren oder Pflanzenjauche herzustellen. Deshalb sind fertig gemischte Dünger in nachhaltiger Qualität eine gute Alternative. Die vegane Produktserie Natura Bio von Wolf-Garten etwa ist in Kooperation mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) entstanden, zu erkennen am bekannten Panda-Logo. Für zahlreiche Pflanzenarten gibt es individuell abgestimmte Nährstoffmischungen. Nachhaltig und umweltfreundlich ist nun auch die Verpackung mit einem Grasanteil von bis zu 30 Prozent.