Effektive Dachdämmung mit nachwachsenden und natürlichen Materialien

 

(djd). Über schlecht oder gar nicht gedämmte Dächer kann bis zu einem Drittel der Wärmeenergie im Eigenheim verloren gehen. In der Folge muss entsprechend nachgeheizt werden, Verbrauch und Emissionen schnellen in die Höhe – und belasten angesichts der hohen Energiepreise und der CO2-Steuer zusätzlich die Haushaltskasse. Die energetische Modernisierung des Dachs zählt daher zu den besonders effektiven Maßnahmen, um dauerhaft Energie zu sparen und die Ökobilanz des Zuhauses zu verbessern. Nachhaltigkeit beginnt aber schon vorher mit der Auswahl der geeigneten Materialien. Tipps für eine effektive Dachdämmung:

 

Effektive Dachdämmung
Ganzjährig gut temperiert: Nachhaltige Dämmmaterialien sorgen für ein gesundes Raumklima im Obergeschoss.
Foto: djd/Paul Bauder

 

Dämmen mit Mitteln der Natur

*
Als Alternative zu rohölbasierten Dämmstoffen kommen zunehmend nachwachsende Rohstoffe zum Einsatz. Das verbessert die ökologische Bilanz der Dämmung bereits vor der Verlegung auf dem Dach. Oft ist es sogar möglich, Recyclingmaterialien zu verarbeiten. Auf überwiegend nachwachsenden und recycelten Rohstoffen basieren nachhaltige Dämmstoffe wie BauderECO. Biomasse, etwa Ernteabfälle aus der Landwirtschaft wie ausgedroschene Maiskolben und Pflanzenstängel, recycelte Stoffe wie Säge und Frässtaub aus der Dämmstoffproduktion sowie weitere natürliche Bestandteile wie Muschelkalk führen zu einer ökologischen Dämmung mit guter Wirkung. Da die hohe Energiesparleistung bereits mit vergleichsweise dünnen Dämmplatten möglich wird, ist das System speziell auch für die Modernisierung im Bestandsbau geeignet. Nach vielen Jahrzehnten der Nutzung ist das Material zudem recycelbar, sodass langfristig keine Wertstoffe verloren gehen.

 

Effektive Dachdämmung wird aufgebracht
Nachhaltige Dämmmaterialien aus Biomasse verbinden eine hohe Wirkung mit einer positiven Ökobilanz.
Foto: djd/Paul Bauder/Michael Gallner

 

Prima Klima unterm Dach

Die Dämmung auf nachwachsender Basis ist als Systemlösung ebenso für Steildächer wie auch Flachdächer verfügbar. Neben dem Energiesparen kommt es gerade bei den Räumen direkt unter dem Dach auf ein ausgeglichenes und gesundes Raumklima mit einer guten Luftqualität an. Hierzu trägt die Ökodämmung bei, da sie keine raumluftbelastenden Stoffe wie Formaldehyd, Bindemittel oder sonstige Zusatzstoffe etwa gegen Schädlinge oder Schimmel enthält. Unter www.baudereco.de** gibt es ausführliche Informationen und die Möglichkeiten, Dachhandwerker aus der Nähe zu finden. Die Fachleute sind von den Qualitäten der nachhaltigen Dämmung überzeugt. So wählten die Leser des „dachbau magazin“ das Ökomaterial im Jahr 2021 bereits zum zweiten Mal in Folge zum „Produkt des Jahres“.

 

Effektive Dachdämmung wird eingebaut
Die Dämmung des Dachs zählt zu den wichtigsten Maßnahmen, um im Eigenheim dauerhaft Energie zu sparen.
Foto: djd/Paul Bauder

 

*
Über schlecht oder gar nicht gedämmte Dächer kann bis zu einem Drittel der Wärmeenergie im Eigenheim verloren gehen. Die energetische Modernisierung des Dachs zählt daher zu den besonders effektiven Maßnahmen, um dauerhaft Energie zu sparen. Das beginnt schon mit der Auswahl der Dämmstoffe. Auf überwiegend nachwachsenden und recycelten Rohstoffen basieren Dämmstoffe wie BauderECO. Biomasse, Ernteabfälle aus der Landwirtschaft wie ausgedroschene Maiskolben und Pflanzenstängel, recycelte Stoffe wie Säge und Frässtaub aus der Dämmstoffproduktion sowie natürliche Bestandteile wie Muschelkalk führen hier zu einer ökologischen Dämmung mit hoher Wirkung. Unter www.baudereco.de** gibt es mehr Informationen und die Möglichkeiten, Dachhandwerker aus der Nähe zu finden.