Wenn die Heizung kalt bleibt: Überwachung kann für schnelle Hilfe sorgen

 

(djd). Frei nach „Murphys Gesetz“ geht bisweilen alles schief, was schiefgehen kann. Ausgerechnet am ersten frostigen Wochenende der Saison versagt dann beispielsweise die Heizung ihren Dienst. Schnell wird es im Haus unangenehm kalt, ein Notdienst ist nicht zu erreichen. Bevor die Hausbesitzer frieren oder in ein Hotel umziehen müssen, haben sie die Möglichkeit, vorzusorgen. Denn mit einer intelligenten Fernüberwachung können Handwerker auch auf Distanz weiterhelfen.

 

Fernüberwachung der Heizung
Schnelle Hilfe, wenn die Heizung streikt: Per Fernüberwachung kann der Installateur eine erste Analyse vornehmen und Ersatzteile bestellen.
Foto: djd/Bosch Thermotechnik

 

Profis sind bereits im Bilde

*
Wenn der Handwerker vorab per Internet den Defekt begutachten kann, ergeben sich einige Vorteile. Dank der Ferndiagnose ist es beispielsweise oft schneller möglich, die Ersatzteile für die Reparatur zu ordern. Sonst muss der Handwerker erst einmal den Schaden vor Ort begutachten, dann die benötigten Ersatzteile bestellen und erneut anreisen. Die intelligenten Heizungssteuerungen von Bosch gehen noch einen Schritt weiter in Sachen Fernüberwachung: Der beauftragte Installateur wird automatisch gewarnt, wenn die Heizung oder Warmwasserbereitung streikt. Häufig sind die Profis somit bereits im Bilde und können aktiv werden, bevor die Bewohner überhaupt etwas von ihrem Pech bemerken.

 

Für neue Heizungen und zur Nachrüstung geeignet

Der Zugriff für den Installateur wird einmalig aktiviert, damit er in Zukunft die Möglichkeiten der Fernwartung nutzen kann. Die passende App für Smartphone oder Tablet ist nicht nur für Profis geeignet, die Bewohner selbst können so jederzeit den Status ihrer Heizung überprüfen. Die Technik ist für neue Heizungsanlagen ebenso wie für viele vorhandene Systeme zur Nachrüstung verfügbar. Unter www.bosch-homecom.com** etwa sowie beim Fachhandwerk vor Ort gibt es weitere Informationen dazu. Die Bedienung per App bringt darüber hinaus mehr Komfort in den Alltag. So lassen sich die eigenen vier Wände schon von unterwegs vorheizen, für jeden Raum und jeden Wochentag kann man zudem Profile mit Wunschtemperatur und Uhrzeit anlegen. Das schafft nicht nur mehr Behaglichkeit, sondern hilft dank der exakten Steuerung auch beim Energiesparen.

 

Fernüberwachung der Heizung
Die Fernwartung der Heizung etwa auf dem Tablet schützt vor ärgerlichen Defekten mitten in der Heizperiode.
Foto: djd/Bosch Thermotechnik

 

*
Unverhofft kommt oft. Wenn mitten an einem frostigen Wochenende die Heizung im Haus ihren Dienst versagt, ist schnelle Hilfe gefragt – aber nicht immer direkt zu erreichen. Im Vorteil sind in diesem Fall Hausbesitzer, die sich vorausschauend für eine intelligente Fernüberwachung entschieden haben. Dann kann der Fachhandwerker bereits per Internet den Zustand der Anlage checken und eventuell benötigte Ersatzteile für die Reparatur bestellen, um keine Zeit zu verlieren. Zudem wird bei den intelligenten Heizungssteuerungen etwa von Bosch der beauftragte Installateur automatisch gewarnt, wenn die Heizung oder Warmwasserbereitung streikt – häufig noch, bevor die Bewohner überhaupt etwas bemerkt haben. Unter www.bosch-homecom.com** gibt es mehr Details.