Fußmatten aus recycelten Materialien punkten mit Funktionalität und Design

 

(djd). Mehr als nur ein Fußabstreifer – Fußmatten sind heutzutage ein attraktives Wohnaccessoire. Das liegt an ihren individuellen Mustern, Motiven oder Sprüchen, die sich wunderbar mit dem eigenen Einrichtungsstil kombinieren lassen. Die Auswahl an Designs, Farben, Größen und Formen ist riesig, so erfreuen sich runde Teppiche momentan sehr großer Beliebtheit. Fußmatten aus recycelten Materialien schonen zudem die Umwelt und kommen vielfältiger daher als man denkt.

 

Fußmatten aus recycelten Materialien
Ob im Kinderzimmer, in der Küche, im Flur oder an der Haustür: Moderne Fußmatten und Teppiche sind optisch ein Blickfang, sie sollten aber auch pflegeleicht und nachhaltig sein.
Foto: djd/www.wash-and-dry.eu

 

Pflegeleicht und hygienisch

*
Praktisch ist es, wenn die Fußmatten bei bis zu 60 Grad in der Waschmaschine sauber und gründlich gereinigt werden können. Denn einfaches Absaugen oder Waschen bei niedrigen Wassertemperaturen entfernen den tief sitzenden Schmutz und Kleinpartikel wie Pollen nicht effektiv. Die Matten aus der wash+dry-Kollektion* von Kleen-Tex sind zudem trocknergeeignet. Haustierbesitzer und Outdoorfreunde werden vor allem die sogenannten „Dirt Trapper Mats“ zu schätzen wissen. Sie versprechen eine hohe Saugkraft und eignen sich sowohl im Eingangsbereich als auch vor der Terrassen- oder Balkontür als leistungsstarke Schmutz- und Feuchtigkeitsbarriere. Unter www.wash-and-dry.eu** gibt es Design-Beispiele und Bezugsquellen. Die Matten bestehen zu 85 Prozent aus recycelter Baumwolle und zu 15 Prozent aus Viskose. Die Wiederaufbereitung der Alttextilien statt des Neuanbaus von Baumwolle schont die Umwelt und bewahrt die Ressourcen sowie die Rohstoffe. Der Rücken der Matten aus PVC-freiem Latex gibt sicheren Halt und ist auch für Fußbodenheizungen geeignet.

 

Fußmatten aus recycelten Materialien
Fußmatten gibt es heute mit unterschiedlichen Mustern und Motiven für nahezu jeden Wohnstil. Immer öfter kommen dabei recycelte Materialien zum Einsatz.
Foto: djd/www.wash-and-dry.eu

 

Nachhaltig und variantenreich

Recyceltes Polyester, das aus PET-Flaschen oder anderen Kunststoffteilen gewonnen wird, kann ebenfalls in Fußmatten zum Einsatz kommen. Dies verringert nicht nur das Müllaufkommen, sondern reduziert auch die klimaschädlichen Emissionen und spart Energie ein. Selbst der Mattenrücken besteht dabei aus wiederaufbereitetem Nitrilgummi. Die grobe dreidimensionale Struktur der Matten sorgt dafür, dass Wasser in tieferliegenden Rinnen aufgefangen wird. Hochwertiger Nylonabfall kann ebenso zu neuem Garn für Fußmatten „wiederbelebt“ werden, wie eine weitere Matten-Serie des österreichischen Anbieters zeigt. Ein attraktiver Fischgrat-Look entsteht durch das Einziehen des Garns beim Tuften.

 

Fußmatten aus recycelten Materialien
Gerade Haustierbesitzer wissen es zu schätzen, wenn die Fußmatte in der Waschmaschine hygienisch gereinigt werden kann und sogar in den Trockner darf.
Foto: djd/www.wash-and-dry.eu

 

*
Mehr als nur ein Fußabstreifer – Fußmatten sind heutzutage zusätzlich ein attraktives Wohnaccessoire. Das liegt an ihren individuellen Mustern, Motiven oder Sprüchen, die sich wunderbar mit dem eigenen Einrichtungsstil kombinieren lassen. Neben ihrem Design achten immer mehr Verbraucher zukünftig auf die Umweltfreundlichkeit der Matten, die schon heute aus recycelten Materialien bestehen können, wie einige der Mattenkollektionen von wash+dry* by Kleen-Tex zeigen. Ob aus wiederaufbereiteter Baumwolle, aus recyceltem Polyester oder mit Garn aus wiederverwertetem Nylonabfall: Umweltbewusstsein fängt heute schon bei der Fußmatte an. Unter www.wash-and-dry.eu** gibt es Bezugsquellen. Hygienisch sauber werden die dekorativen Schmutzfänger ganz einfach durchs Waschen in der Waschmaschine.

 

Fußmatten aus recycelten Materialien
An der Haustür ist die Fußmatte eine gute Schmutz- und Feuchtigkeitsbarriere, optimal ist es, wenn sie sogar in die Waschmaschine darf.
Foto: djd/www.wash-and-dry.eu