Mit einer Sanierung gefährliche Stolperfallen rund ums Haus beseitigen

 

(djd). Die Geborgenheit, die das Zuhause verspricht, ist mitunter trügerisch. Denn gerade in den eigenen vier Wänden verbergen sich zahlreiche Unfallrisiken. Allein im Jahr 2019 verunglückten im Haushalt über 12.400 Personen tödlich – das sind viermal so viele Menschen wie im Straßenverkehr, wie Statista aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes berichtet. Hinzu kommen Millionen Missgeschicke mit mehr oder minder schmerzhaften Folgen. So führen etwa ausgetretene, schiefe oder wacklige Treppenstufen immer wieder zu Stürzen, im Innenbereich ebenso wie im Garten, am Hauseingang oder auf der Außentreppe zum Keller. Wie man gefährliche Stolperfallen zügig beseitigt lesen Sie in diesem Artikel.

 

Gefährliche Stolperfallen beseitigt
Stufen im Außenbereich können eine gefährliche Stolperfalle darstellen. Mit einer Sanierung und einem neuen Belag werden sie wieder trittsicher.
Foto: djd/Renofloor

 

Neue Platten direkt auf den alten Belag

*
Hausbesitzer schieben die Sanierung alter Treppen häufig vor sich her, weil sie hohe Kosten und viel Schmutz befürchten. Dabei lassen sich abgenutzte Stufen oft auch auf einfache und zeitsparende Weise sanieren. So können Platten aus vorgefertigten Natursteinelementen etwa vom deutschen Hersteller Renofloor häufig direkt auf den alten Belag verlegt werden. Quarz- oder Marmorgranulat ist dabei in einem klaren Harz gebunden. Somit sind die neuen Stufen lediglich acht Millimeter stark und passen oft auf das vorhandene Material – ohne dass alte Platten erst mit der entsprechenden Lärm- und Schmutzbelastung abgeschlagen werden müssten. Heimwerker können auf diese Weise mit etwas Geschick die Treppensanierung in Eigenregie in Angriff nehmen oder wahlweise geschulte Verlegefachbetriebe damit beauftragen. Die neuen Platten machen schiefe Treppen wieder gerade und weisen zudem eine langlebige, rutschhemmende und trittsichere Oberfläche auf.

 

Eingangsbereich ohne gefährliche Stolperfallen
Auch der Eingangsbereich des Hauses lässt sich mit einem neuen Treppenbelag verschönern.
Foto: djd/Renofloor

 

Mehr Sicherheit im modernen Look

Neben dem Gewinn an Sicherheit profitieren Hauseigentümer auch in optischer Hinsicht von der Treppensanierung. Schließlich können baufällige Stufen vor dem Hauseingang den Gesamteindruck empfindlich trüben. Die Sanierungsplatten in hochwertiger Natursteinoptik sind in zahlreichen Farbvarianten erhältlich, die sich verschiedensten Baustilen anpassen. Unter www.renofloor.de** etwa gibt es mehr Inspirationen dazu sowie Verlegetipps unter anderem als Videos. Für einen Look aus einem Guss lassen sich ebenso weitere Außenflächen rund ums Haus bis hin zur kompletten Terrasse mit den Natursteinelementen gestalten.

 

Treppe ohne gefährliche Stolperfallen
Eine Neugestaltung von Außentreppen sorgt für mehr Sicherheit und wertet Außenbereiche gleichzeitig optisch auf.
Foto: djd/Renofloor

 

*
Im Haushalt lauern zahlreiche Unfallgefahren. Ausgetretene, schiefe oder wacklige Treppenstufen beispielsweise führen immer wieder zu Stürzen, im Innenbereich ebenso wie im Garten, am Hauseingang oder auf der Außentreppe zum Keller. Mit speziellen Sanierungssystemen lassen sich derartige Stolperfallen schnell und einfach beseitigen. Die vorgefertigten Natursteinelemente etwa vom deutschen Hersteller Renofloor können oft direkt auf den Altbelag verlegt werden. Bei den trittsicheren und langlebigen Platten handelt es sich um Quarz- oder Marmorgranulat, das in einem klaren Harz gebunden wird. Das Sanierungssystem in hochwertiger Natursteinoptik ist in zahlreichen Farbvarianten erhältlich. Unter www.renofloor.de** gibt es mehr Details und Tipps für die Verlegung.