Auch auf wenig Fläche lassen sich viele Wünsche verwirklichen

 

(djd). Die Wünsche an das Badezimmer als privaten Wellnessbereich sind groß – der Platz hingegen ist oft eher knapp bemessen. Mit dieser Herausforderung haben viele Haushalte bei der Einrichtungsplanung zu tun. Schließlich soll das Bad heute kein reiner Funktionsraum mehr sein, die Aufenthaltsdauer bei entspannten Stunden nimmt stetig zu. Mit einer durchdachten Planung und einigen Tipps lässt sich auch in kleinere Räume sehr viel Badkomfort hereinbringen.

 

Badkomfort im kleinen Bad
Hell, freundlich und funktional: Auch auf vergleichsweise wenig Raum lassen sich komfortable Bäder einrichten.
Foto: djd/Burgbad

 

Kleine Räume optisch größer wirken lassen

*
Zunächst sollte man sich die Wirkung von Farben zunutze machen. Helle Farbtöne, ob im klassischen Weiß oder in natürlichen Beigetönen, lassen den Raum im Handumdrehen viel größer erscheinen. Statt einer abgeschlossenen Duschkabine bietet sich eine ebenerdige Dusche mit gläserner Verkleidung an, die dem Bad mit ihrer Transparenz mehr optische Tiefe verleiht. Auch Spiegelflächen lassen sich gekonnt einsetzen. Hilfreich sind zudem großformatige Bodenplatten mit möglichst schmalen Fugen. Und auch bei einem eher kleinen Badezimmer gilt: Stauraum und Ablageflächen kann man nie genug haben. Das sollte schon frühzeitig bei der Planung bedacht werden. Variable Badmöbelprogramme wie die Serie Eqio lassen sich vielseitig auf individuelle Möglichkeiten und Wünsche abstimmen. Zum Spiegelschrank gesellen sich nach Bedarf und vorhandenem Platz geschlossene Hoch- und Halbhochschränke. Bereits ab vier Quadratmetern Grundfläche ist eine Komplettausstattung mit WC, Dusche oder Badewanne und einem großen Waschplatz mit Spiegelschrank und viel Stauraum möglich. Mehr Tipps für die eigene Einrichtungsplanung gibt es etwa unter www.burgbad.de**, hier kann man auch Adressen örtlicher Fachhändler für eine persönliche Beratung finden.

 

Badkomfort im kleinen Bad
Variable Badmöbelserien passen sich unkompliziert individuellen Wünschen an und bieten Badkomfort.
Foto: djd/Burgbad

 

Nachhaltig und umweltfreundlich einrichten

Einrichtung ist stets eine Frage des persönlichen Geschmacks. Deshalb sind Badezimmermöbel in zahlreichen Farben und Frontdekoren erhältlich. Ein und dieselbe Serie lässt sich somit trendig oder im Retrostil, klassisch oder modern gestalten. Neben der Anpassungsfähigkeit und der schnellen Verfügbarkeit liegt vielen heute aber auch die Umweltfreundlichkeit am Herzen. Diesem Anspruch wird die beliebte Serie durch die Auszeichnung mit dem renommierten Umweltsiegel ‚“Blauer Engel“ gerecht. Das Zeichen erhalten ausschließlich Produkte, die einer aufwendigen und unabhängigen Prüfung unterzogen werden. Die Kriterien werden vom Umweltbundesamt festgelegt und stetig aktualisiert. Somit ist das neue Bad nicht nur optisch ein Gewinn, sondern überzeugt auch ökologisch und unterstützt mit geringen Emissionen ein gesundes, allergikergerechtes Raumklima.

 

Badkomfort in kleinem Bad
Stauraum kann man nie genug haben – daran sollte man bereits bei der Planung der Badezimmereinrichtung denken.
Foto: djd/Burgbad

 

Badkomfort in kleinen Bädern

*
Mit einer guten Planung und den passenden Tipps kommen auch kleinere Bäder groß raus. Helle Farben, Spiegelflächen und XL-Bodenplatten mit geringem Fugenanteil lassen den Raum optisch großzügiger wirken. Hilfreich sind zudem Badmöbelserien, die man variabel dem eigenen Bedarf anpassen kann und die viel Stauraum bieten. Das Badmöbelprogramm Eqio etwa zeichnet sich neben dem Design durch nützliche und komfortable Details aus, von der LED-Spiegelbeleuchtung bis zu integrierten Ablagen. Bei Farben und Dekoren gibt es eine große Auswahl, passend zum persönlichen Stil. Die Möbel überzeugen auch in Sachen Nachhaltigkeit: Das renommierte Umweltsiegel ‚“Blauer Engel“ bestätigt die hohe Qualität der Materialien. Unter www.burgbad.de** gibt es mehr Tipps rund um die Badezimmergestaltung.