Fernwartung und individuelle Steuerung sorgen für mehr Komfort

 

(djd). So ist das laut Murphys Gesetz: Missgeschicke und Defekte passieren meist genau dann, wenn man sie gar nicht gebrauchen kann. Wenn die Heizung am Wochenende oder an einem Feiertag ausfällt, bedeutet dies kalte Räume und kein warmes Wasser mehr. Die erste Herausforderung lautet, zunächst den Heizungsnotdienst zu erreichen. Der Handwerker kommt ins Haus, um den Schaden zu prüfen – und muss danach zurück zum Lager, weil er die Ersatzteile nicht dabei hat. Deutlich einfacher wird dies mit smarter Technik: Vernetzte Anlagen geben dem Installateur die Gelegenheit, bereits vorab per Fernwartung zu prüfen, was nicht stimmt. So hat er für den Termin vor Ort schon alles im Kofferraum – und die Reparatur ist viel schneller erledigt.

 

Heizung nachrüsten im Smart Home
Die smarte Steuerung der Heizung erleichtert unter anderem auch Wartung und Reparatur.
Foto: djd/Bosch Thermotechnik

 

Intelligente Steuerung spart Zeit und Geld

Wenn der Hausherr dem Handwerker den Fernzugriff erlaubt, macht das sowohl die regelmäßige Wartung als auch ungeplante Reparaturen deutlich einfacher. Viele Fragen lassen sich mit dem Installateur auch telefonisch klären und bei Ausfällen kann der Fachmann schneller reagieren. Ebenso profitieren die Bewohner im Alltag von vielen Vorteilen, die ihnen intelligente Heizungssteuerungen etwa von Bosch bieten. In Verbindung mit der passenden App lässt sich die Heizung besonders bequem per Smartphone oder Tablet bedienen. Die Wunschtemperatur für jeden Raum individuell einstellen oder vorgeben, wann morgens pünktlich zum Aufstehen das Bad vorgewärmt sein soll: Das ist mit wenigen Fingertapps erledigt.

 

Vorhandene Heizungen nachrüsten

Neben dem Komfortgewinn bietet das individuelle und zeitgerechte Regulieren die Möglichkeit, den Verbrauch zu optimieren und auf Dauer Geld zu sparen. Bei neuen Heizungsanlagen ist die smarte Vernetzung daher sehr empfehlenswert. Aber auch bei vielen bereits vorhandenen Heizungen ist eine Nachrüstung möglich. Ob die eigene Anlage dazugehört, lässt sich etwa unter www.bosch-homecom.com** herausfinden. Die Nutzung des Services ist dabei kostenfrei, weitere Fragen beantworten Fachhandwerker vor Ort.

 

Heizung nachrüsten fürs Smart Home
Mit der passenden App für Smartphone oder Tablet bietet die Heizungsanlage zahlreiche Zusatzfunktionen.
Foto: djd/Bosch Thermotechnik

 

*
Technische Probleme passieren meist zum ungünstigsten Zeitpunkt – etwa, wenn am Wochenende die Heizung streikt. Schnell werden die Räume kalt, auch warmes Wasser zum Duschen gibt es nicht mehr. Dann heißt es warten, bis der Notdienst den Defekt begutachtet und anschließend die nötigen Ersatzteile beschafft. Deutlich schneller lässt sich mit smarter Technik für Hilfe sorgen. Wenn der Handwerker einen Fernzugriff auf die Heizung hat, kann er schon vorab einige Prüfungen vornehmen und zum Reparaturtermin gleich alles mitbringen. Neben der Fernwartung bieten intelligente Heizungssteuerungen für die Bewohner weitere Vorteile, von der komfortablen Bedienung bis zu geringeren Heizkosten. Unter www.bosch-homecom.com** gibt es mehr Details.