Hortensien zählen zu den zeitlos-schönen Gartenklassikern

 

(djd). Ob im Beet oder im Pflanzkübel, in Blau, Rosa oder Weiß: Hortensien gehören zu den beliebten Gartenklassikern. Sie sind zeitlos-schön, modern und gleichzeitig anmutig-nostalgisch. Nur wenige Ziersträucher entwickeln solch strahlende, üppige Blüten, die sogar beim Verblühen noch attraktiv aussehen. Mit ihrer schlichten Eleganz passen die Gehölze außerdem zu jedem Gartenstil.

 

Hortensien in voller Blüte
Ein farbenfroher Blickfang für jeden Garten: Hortensien zählen zu den Klassikern.
Foto: djd/Endless Summer

 

Hortensie ist nicht gleich Hortensie

*
Aufgrund der großen Beliebtheit kommen laufend neue Züchtungen auf den Markt. Doch nur wenige setzen jedes Jahr immer wieder neue Blüten an. Dazu gehören etwa die Endless-Summer-Hortensien, eine der ersten Sorten, die sowohl am neuen als auch am alten Holz blühen. Gartenbesitzer können sich somit über eine Garantie freuen – nicht nur, wie der Name schon sagt, den ganzen Sommer hindurch, sondern für das gesamte Pflanzenleben. Anders als gewöhnliche Bauernhortensien blüht diese Züchtung selbst nach besonders harten Wintern, da sie nicht auf die Triebe des Vorjahres angewiesen sind. Für einen endlosen Blütensommer sorgt beispielsweise die neue Sorte „Summer Love“, die himbeerrot oder neon-lila daherkommt – je nach pH-Wert des Bodens. Unter www.hortensie-endless-summer.de** gibt es mehr Details dazu sowie Adressen von Fachhändlern aus der Nähe. Pflanzenfreunde können dort die gesamte Vielfalt kennenlernen, denn auch rosa, blau oder weiß blühende Bauernhortensien sowie Tellerhortensien sind erhältlich.

 

Frau pflanzt Hortensien
Hortensien schätzen einen halbschattigen Standort, die Erde sollte humusreich, locker und leicht sauer sein.
Foto: djd/Endless Summer

 

Pflegetipps auf einen Blick

Hortensien schätzen am liebsten einen halbschattigen Standort. Idealerweise erhalten sie morgens Sonne und befinden sich nachmittags im schützenden Schatten. Die Erde im Beet oder im Pflanzgefäß sollte humusreich, locker, leicht sauer und kalkarm sein. Für den Kübel bietet sich eine spezielle Hortensienerde an. Ein guter Zeitpunkt zur Neupflanzung ist das Frühjahr. Dabei sollte man das Gehölz nicht zu tief setzen. Idealerweise bilden Wurzelballen und Erde eine Linie. Das Pflanzloch hat etwa den doppelten Durchmesser des Wurzelballens aufzuweisen, auch der Kübel muss groß genug sein. Eine Faustformel dazu: Eine 25 bis 30 Zentimeter große Pflanze benötigt in etwa zehn Liter Erdvolumen. Und noch ein Tipp: In der sonnigen Jahreszeit die Pflanzen am Abend ausreichend wässern, aber Staunässe im Kübel vermeiden.

 

Hortensien im Kübel
Hortensien eignen sich für das Beet ebenso wie für Pflanzkübel.
Foto: djd/www.hortensie-endless-summer.de

 

*
Mit ihren strahlenden, üppigen Blüten zählen Hortensien zu den beliebten Gartenklassikern. Laufend kommen weitere Züchtungen auf den Markt, doch nur wenige davon blühen den ganzen Sommer hindurch und jedes Jahr aufs Neue. Dazu zählen etwa die Endless-Summer-Hortensien, bei denen sich Gartenfreunde auf eine Blühgarantie für das gesamte Pflanzenleben verlassen können. Sowohl Bauern- als auch Tellerhortensien sind in zahlreichen Farben erhältlich, Adressen von Händlern aus der Nähe gibt es unter www.hortensie-endless-summer.de**. Die Ziersträucher bevorzugen einen halbschattigen Standort und mögen humusreiche, lockere, leicht saure und kalkarme Erde. Nach sonnigen Tagen sollte man sie am besten am Abend wässern, dabei aber Staunässe im Kübel vermeiden.

 

Hortensien in Blüte
Nur wenige Hortensiensorten blühen garantiert jedes Jahr.
Foto: djd/Endless Summer