Isolierglasfenster halten übermäßige Hitze draußen

 

(djd). Immer heißer und trockener: Dieser Trend hat die Sommer der vergangenen Jahre gekennzeichnet. Was Grillfans und Freibadbesucher erfreut, kann in den eigenen vier Wänden unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringen. Denn überhitzte Räume können tagsüber im Homeoffice die Konzentration beeinträchtigen und einem nachts buchstäblich den Schlaf rauben. Eine Klimatisierung des Zuhauses ist teuer in der Anschaffung und aufgrund des hohen Energieverbrauchs nicht gerade umweltfreundlich. Spezielle Isolierglasfenster mit einem integrierten Sonnenschutz ist eine Alternative, um das Raumklima im Gleichgewicht zu halten.

 

Entspanntes Raumklima dank Isolierglasfenster
Ein entspanntes Raumklima bei jedem Wetter: Sonnenschutzgläser verhindern, dass das Zuhause bei hohen Außentemperaturen überhitzt.
Foto: djd/Uniglas/J. Specklin

 

Weiter Ausblick ohne Hitzealarm

*
Große Glasflächen bringen viel Tageslicht ins Haus und eröffnen weite Blicke nach draußen. Allerdings kann damit auch die Hitze des Tages ins Innere gelangen. Eine spezielle Sonnenschutzverglasung schützt davor, ohne dass wie bei einer Klimaanlage hohe Folgekosten zu befürchten sind. Die transparenten Flächen sind dazu mit einer selektiven Beschichtung versehen, um die Energie- und Lichtdurchlässigkeit nach Bedarf zu regeln. „Insbesondere für große Glasflächen in West- und Südausrichtung ist diese Lösung empfehlenswert“, schildert Thomas Fiedler, technischer Leiter von Uniglas. Aber auch an der Nordseite kann das Schutzglas sinnvoll sein, um zum Beispiel vor der diffusen Lichtstrahlung und der Hitze an schwülwarmen Sommertagen zu schützen. Sonnenschutzglas gibt es in vielfältiger Ausführung. Verschiedene Farben der Beschichtung können die Außenansicht eines Hauses verändern und entscheidend dafür sein, wie stark der Sonnenschutz des Glases ist. Geeignet ist das Isolierglas sowohl für den Neubau als auch für die Altbaumodernisierung, Fensterbau-Fachbetriebe vor Ort beraten zu den individuellen Möglichkeiten.

 

Ausgeglichenes Raumklima zu jeder Jahreszeit

So wie die Wärmeschutzgläser die Sommerhitze aussperren, so können sie in der kalten Jahreszeit verhindern, dass die Heizwärme einfach nach außen entweicht. Zudem lassen die Fenster an frostigen Tagen einen Teil der Sonnenenergie ins Haus strömen und helfen somit, Heizkosten einzusparen. Unter www.glass-at-home.de** gibt es mehr Informationen und eine Kontaktmöglichkeit. Wer den Hitzeschutz noch weiter verbessern will, kann zusätzlich Jalousien in die Zwischenräume der Glasscheiben einplanen. Durch diese Form der Anbringung sind die Sonnenschutzelemente vor jeder Witterung geschützt und können selbst bei Sturm heruntergefahren werden.

 

Isolierglasfenster im Anbau
Große Glasflächen müssen nicht dazu führen, dass im Haus heiße Luft herrscht. Sonnenschutzglas reduziert das Aufheizen im Innern
Foto: djd/Uniglas

 

Isolierglasfenster für Modernisierung und Neubau

*
Große Glasflächen in der Fassade des Eigenheims schaffen ein lichtdurchflutetes Ambiente und angenehmes Raumklima – können aber auch dazu führen, dass sich die Räume an heißen Sommertagen unangenehm stark aufheizen. Das kann die Konzentration beeinträchtigen oder einem den Schlaf rauben. Für Abhilfe lässt sich mit speziellen Sonnenschutzverglasungen sorgen. Sie sind so transparent wie jedes andere Fenster und verfügen zusätzlich über eine Beschichtung, um die Energie- und Lichtdurchlässigkeit nach Bedarf zu regeln. Geeignet ist das Isolierglas sowohl für den Neubau als auch für die Altbaumodernisierung, Fensterbau-Fachbetriebe vor Ort beraten zu den individuellen Möglichkeiten. Unter www.glass-at-home.de** gibt es mehr Informationen und eine Kontaktmöglichkeit.