Mit einer abwechslungsreichen Gestaltung trumpfen kleine Gärten auf

 

(djd). Nicht jeder Hobbygärtner besitzt ein parkähnliches Grundstück. Aber auch auf kleineren Flächen lassen sich grüne Träume verwirklichen – eine durchdachte Planung und Kreativität bei der Gestaltung vorausgesetzt. Mit den richtigen Tipps und Tricks kommen kleine Gärten optisch ganz groß raus und vermitteln die Behaglichkeit einer blühenden Oase.

 

Kleine Gärten strukturieren
Ganz groß in Form: Eine abwechslungsreiche Bepflanzung sorgt dafür, dass kleine Gärten optisch größer wirken.
Foto: djd/STIHL

 

Den Garten strukturieren und mit Blüten für räumliche Tiefe sorgen

*
In einem ersten Schritt kann man die Fläche optisch größer wirken lassen. „Für diesen Effekt sollten Gartenbesitzer allzu geradlinige, starre Achsen durchbrechen, indem sie die vorhandene Fläche mit mehreren kleinen Elementen strukturieren“ erläutert Stihl-Gartenexperte Jens Gärtner. Zusätzliche Sichtachsen, geschwungene Wege und auflockernde Pflanzinseln erhöhen die Wirkung. Auch den dreidimensionalen Bereich können sich Gartenbesitzer zunutze machen, leichte Aufschüttungen etwa vermitteln ein Gefühl von Höhe und Tiefe. Wichtig ist zudem die Wahl der passenden Bepflanzung: „Solitärpflanzen sind für kleinere Gärten gut geeignet, auch säulenförmige, schmale Bäume wie Säulenbuche, Säulen-Hainbuche oder Säulen-Zierkirsche machen in kleinen Gärten eine gute Figur“, so der Rat von Jens Gärtner. Sie verleihen der Fläche mehr Struktur, ohne selbst zu viel Platz zu beanspruchen. Nicht zuletzt hat die Farbwahl großen Einfluss auf die optische Vergrößerung: So vermitteln etwa blaue Blüten mehr räumliche Tiefe, die Farbkombination Weiß, Blau, Rosa harmoniert sehr gut miteinander und setzt lichte Akzente.

 

Kleine Gärten
Mit Struktur, Sichtachsen und räumlicher Tiefe lässt sich auch aus kleinen Gartengrundstücken viel machen.
Foto: djd/STIHL

 

Die Optik mit der richtigen Gartenpflege unterstützen

Ein gepflegtes Erscheinungsbild der Rasenfläche, der Hecken und Beete ist das A und O auf kleinen Grundstücken. Dieses lässt sich insbesondere durch Geräte mit Akku schnell, bequem und einfach erhalten. Das AK-System von Stihl etwa bietet den Vorteil, dass sich derselbe Energiespeicher gleich für verschiedene Gartenhelfer verwenden lässt. Dazu zählen Modelle wie der Rasenmäher RMA 339 C, die Heckenschere HSA 56 und die Motorsense FSA 57, die allesamt sehr gut für den Pflegebedarf in kleinen Gärten geeignet sind. Unter www.stihl.de** gibt es weitere Informationen und Tipps für die Gestaltung kompakter Gartenflächen, hier finden sich außerdem Adressen von Fachhändlern vor Ort für eine individuelle Beratung bei der Auswahl der passenden Gartengeräte.

 

Kleine Gärten
Mit Akkugeräten lässt sich der Garten bequem, kabellos und geräuscharm pflegen.
Foto: djd/STIHL

 

*
Auch auf kleineren Grundstücken lassen sich gärtnerische Träume mit Kreativität und Planung verwirklichen. Mit den richtigen Tipps und Tricks wirken die Flächen optisch größer und es entsteht mehr Weite. „Diesen Effekt können Gartenbesitzer erzielen, indem sie die vorhandene Fläche mit mehreren kleinen Elementen strukturieren und allzu geradlinige, starre Achsen durchbrechen“, erläutert Stihl-Gartenexperte Jens Gärtner. Als passende Bepflanzung verstärken Solitäre und säulenförmige, schmale Bäume die optische Größe. Das A und O in kleinen Gärten ist ein gepflegtes Erscheinungsbild. Schnell und einfach lässt sich dieses mit akkubetriebenen Geräten erhalten. Das AK-System von Stihl etwa bietet den Vorteil, dass sich derselbe Akku gleich für verschiedene Gartenhelfer verwenden lässt.

 

Kleine Gärten
Akku-Rasenmäher ermöglichen ein leises und bequemes Arbeiten ohne Kabelwirrwarr.
Foto: djd/STIHL