Ein Pool im eigenen Garten: Das sollte man dazu wissen

 

(djd). In vielen Familien ist nicht erst während der Pandemie der Wunsch gewachsen, sich in einem Pool im eigenen Garten abkühlen und entspannen zu können. Oft ist der nötige Platz vorhanden – wegen des vermeintlich hohen Aufwands und der Kosten wird die Idee dann aber doch nicht umgesetzt. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten für Interessenten:

 

Ein Pool im eigenen Garten
Wenig Aufwand: Fertigpools werden bereits vollständig montiert, verrohrt und verkabelt angeliefert.
Foto: djd/Pool-Systems.de

 

1. Wie kann ich Aufwand und Kosten in Grenzen halten?

*
Fertigpools aus Polypropylen sind eine Anschaffung fürs Leben und verursachen trotzdem keinen Einbaustress und keine hohen Kosten. Sie sind bereits vollständig montiert, verrohrt und verkabelt. An der Installation kann man sich je nach Geschicklichkeit selbst beteiligen – oder auf die Unterstützung durch die Experten eines Poolanbieters wie Pool-Systems setzen, mehr Infos gibt es unter www.pool-systems.de**. Die Fachleute von Deutschlands größtem Pool-Fachhändler beraten bundesweit direkt beim Kunden vor Ort, aber auch in der Firmenzentrale in Bayern sowie per Telefon und Mail. Der Einbau des Pools selbst geht schnell vonstatten, Becken der neuesten Generation werden in einem Stück betriebsfertig geliefert und nur noch auf die Bodenplatte gesetzt.

 

Opa und Enkel geniessen den Pool im eigenen Garten
Ein Pool im eigenen Garten kann über viele Wochen Freizeitspaß für die ganze Familie bringen.
Foto: djd/Pool-Systems.de/Getty Images/Halfpoint

 

2. Welche Beckentypen gibt es?

Bei Fertigpools kann man sich zwischen einem Skimmer und einem Überlaufpool entscheiden. Bei einem Skimmer ist der Wasserspiegel 10 bis 15 Zentimeter niedriger als der Beckenrand. Bei einem Überlaufpool reicht der Wasserspiegel bis zur Kante und läuft gleichmäßig über den Beckenrand in die umlaufende Rinne. Der Pool bildet mit der Umgebung eine Einheit und vermittelt beim Schwimmen ein Gefühl der Weite.

 

Infinity Pool im eigenen Garten
Bei einem Überlaufpool mit Infinity-Effekt reicht der Wasserspiegel bis zur Kante und läuft gleichmäßig über den Beckenrand in die ihn umlaufende Rinne. Auch einen solchen Pool gibt es als Komplett-Set.
Foto: djd/Pool-Systems.de

 

3. Wie aufwendig ist die Reinigung?

Beim Überlaufpool gelangt das Wasser von der umlaufenden Rinne in das Filtersystems des Technikpakets und wird gereinigt. Anschließend fließt es über die Einlaufdüsen in den Pool zurück. Vorteil: Es bilden sich keine Schmutzablagerungen an den Beckenwänden und es entsteht weniger Verschmutzung der Oberfläche durch Insekten und Laub.

 

4. Sollte man von vornherein eine Poolabdeckung einplanen?

Ja. Nicht nur Sicherheit und Sauberkeit sprechen für eine Überdachung oder ein elektrisches Rollo. Man kann den Pool mit einer Abdeckung vor allem deutlich länger nutzen.

 

Pool im eigenen garten mit Fertigbecken
Becken der neuesten Generation werden in einem Stück betriebsfertig geliefert und nur noch auf die Bodenplatte gesetzt.
Foto: djd/Pool-Systems.de

 

5. Welche Ergänzungen bieten sich an?

Eine Pool-Wärmepumpe etwa ist als Schwimmbadbeheizung kostengünstig und sorgt zuverlässig für eine konstante Wassertemperatur. Eine Stufe weiter gehen Solar-Poolheizungen. Sonnenenergie zum Nulltarif verlängert die Badesaison nicht nur um viele Wochen, sondern sorgt auch für karibische Wassertemperaturen. Der „PoolBoy“ wiederum steht als kabelloser Roboter für eine zuverlässige und unkomplizierte Pflege des Pools zur Verfügung.

 

Poolüberdachung am Pool im eigenen Garten
Experten raten dazu, den Pool von Anfang an um eine Abdeckung zu erweitern.
Foto: djd/Pool-Systems.de

 

Wie aufwendig ist es, sich den Traum vom eigenen Pool zu erfüllen? Das sollten Interessenten wissen:

*
1. Fertigpools aus Polypropylen verursachen wenig Einbaustress und keine hohen Kosten. Sie sind vollständig montiert, verrohrt und verkabelt. An der Installation kann man sich selbst beteiligen – oder auf die Unterstützung durch die Experten eines Anbieters wie Pool-Systems setzen.
2. Bei Fertigpools unterscheidet man zwischen Skimmer und Überlaufpool.
3. Beim Überlaufpool gelangt das Wasser von der umlaufenden Rinne in das Filtersystem und wird dort gereinigt. Danach fließt es über die Einlaufdüsen in den Pool zurück.
4. Eine Poolabdeckung sollte man von vornherein einplanen.
5. Mögliche Ergänzungen sind eine Pool-Wärmepumpe oder eine Solarheizung sowie ein Reinigungsroboter.

 

Sexy Frau sonnt sich
Früher weckte ein Pool mondäne Assoziationen – heute ist er für viele Menschen erschwinglich geworden.
Foto: djd/Pool-Systems.de/Getty Images/G-Stock