Saunen im Privatbereich brauchen wenig Platz und lassen sich überall platzieren

 

(djd). Die eigenen vier Wände als Rückzugsort werden in einem stressigen Alltag immer wichtiger: Entspannende Wellnessmomente sind in anstrengenden Zeiten besonders kostbar. Die wohltuende Wirkung einer Sauna etwa kann man sich mühelos ins eigene Heim holen – und zwar auch dann, wenn man in einer Eigentumswohnung oder zur Miete wohnt beziehungsweise wenn das Haus keinen Garten hat. Denn für eine hochwertige Sauna ist heute kein kompletter Raum notwendig, man muss sie auch nicht mehr im Keller regelrecht „verstecken“, sondern kann sie in praktisch jedem Zimmer als dekoratives Element realisieren. Saunen im Privatbereich:

 

Saunen im Privatbereich
Platz für die voll funktionsfähige Sauna ist in jedem Raum – beispielsweise auch im Schlafzimmer.
Foto: djd/KLAFS

 

Vom Schrank zur Sauna in nur 20 Sekunden

*
Ein Platz für die Sauna kann zum Beispiel das Schlafzimmer sein. Auf den ersten Blick steht dort ein ansehnlicher, etwa zwei Meter breiter Schrank mit einer Front aus Glas. Er hat es aber im wahrsten Sinne des Wortes „in sich“: Denn in ihm verbirgt sich eine Sauna, die sich auf Knopfdruck in nur 20 Sekunden in eine private Wellnessoase verwandeln lässt. Im eingefahrenen Zustand misst die Sauna lediglich 60 Zentimeter Tiefe, ausgefahren sind es 160 Zentimeter und damit ausreichend Platz für entspannten Saunagenuss allein oder mit einer zusätzlichen Sitzgelegenheit sogar zu zweit. Nach der Nutzung macht sich die Kabine dann wieder ganz klein – vergleichbar mit dem Zoomobjektiv einer Kamera. Eine Sauna wie die S1 von Klafs kann deshalb überall ihren Standort finden, im Wohnzimmer, im Badezimmer oder auch im Homeoffice-Büro, das nach Feierabend nicht mehr genutzt wird. In vielen Eigenheimen schlummert zudem ungenutzter Platz direkt unter dem Dach. Für Bereiche mit Dachschrägen gibt es Lösungen nach Maß. Viele unterschiedliche Fronten, eine indirekte Beleuchtung und Accessoires wie spezielle Saunakissen bieten bei der Gestaltung der Sauna zahlreiche Optionen. Mehr Infos und einen Konfigurator findet man unter www.klafs.de**. Die Sauna ist in vier Größen erhältlich und es gibt sie auch in einer mechanischen Version, bei der die Sauna mithilfe einer stabilen Reling von Hand ausgefahren wird.

 

Saunen im Privatbereich
Im eingefahrenen Zustand ist es ein dekorativer Schrank im Badezimmer – ausgefahren wird das schicke Möbelstück zu einer voll funktionsfähigen Sauna.
Foto: djd/KLAFS

 

Raumideen, „Homestories“ und angenehme Klänge

Ob im eigenen Haus, in der Altbauwohnung, im Cityloft oder in der Ferienwohnung: Auf der Website des Anbieters gibt es zahlreiche Raumideen und „Homestories“ von Menschen, die sich für die Sauna zu Hause entschieden haben und deshalb Inspirationen geben können. Bei Bedarf kann man seine Saunakabine auch mit angenehmen, beruhigenden Klängen aufwerten – umgeben von Holz und Wärme können sie eine besondere Wirkung entfalten.

 

Saunen im Privatbereich
Im eingefahrenen Zustand misst die Sauna lediglich 60 Zentimeter Tiefe, ausgefahren sind es 160 Zentimeter und damit ausreichend Platz für entspannten Saunagenuss allein oder zweit.
Foto: djd/KLAFS

 

Saunen im Privatbereich platzsparend unterbringen

*
Entspannende Wellnessmomente sind in anstrengenden Zeiten besonders kostbar. Die wohltuende Wirkung einer Sauna etwa kann man sich heute mühelos ins eigene Heim holen – und zwar auch dann, wenn man in einer Eigentumswohnung oder zur Miete wohnt beziehungsweise wenn das Haus keinen Garten hat. Denn für eine hochwertige Sauna ist kein kompletter Raum mehr notwendig, man kann sie praktisch überall realisieren, im Wohnzimmer ebenso wie im Schlafzimmer oder im Bad. Die Sauna S1 von Klafs beispielsweise misst in eingefahrenem Zustand lediglich 60 Zentimeter Tiefe, ausgefahren sind es 160 Zentimeter und damit ausreichend Platz für entspannten Saunagenuss allein oder mit einer zusätzlichen Sitzgelegenheit sogar zu zweit. Mehr Informationen gibt es unter www.klafs.de**.