Mit einem Solarterrassendach eigenen Ökostrom gewinnen und Geld sparen

 

(djd). Die Energiewende ist in vollem Gange: Laut Statista wurden 2021 in Deutschland fast 50 Terawattstunden Strom durch Photovoltaik erzeugt – das entspricht einer Verdoppelung innerhalb von nur zehn Jahren. Zum Umstieg von fossilen Energieträgern wie Öl und Gas auf Sonne und Wind tragen nicht nur Großanlagen bei. Hauseigentümer haben vielfältige Möglichkeiten, sich mit einer eigenen Ökostromerzeugung unabhängiger von den öffentlichen Netzen und von zukünftigen Preissteigerungen zu machen. Wer beispielsweise zur neuen Freiluftsaison die Terrasse verschönern möchte, kann mit einem Solarterrassendach gleich mehrfach profitieren.

 

Solarterrassendach
Die Terrasse wird zum privaten Ökokraftwerk: Ein Solardach spendet Schatten und liefert gleichzeitig kostenfreie Energie.
Foto: djd/www.solarcarporte.de

 

Witterungsschutz, Schattenspender und Energiegewinner

*
Schattenspender und Regenschutz in einem: Eine feste Bedachung für den Garten bewahrt die Bewohner vor den Launen der Witterung, schützt wertvolles Mobiliar und verlängert die Outdoorsaison spürbar. Ein Terrassendach mit Solarglasmodulen liefert neben dem Wetterschutz zusätzlich umweltfreundliche Energie frei Haus – auf diese Weise macht sich die neue Überdachung mit der Zeit von selbst bezahlt. Die Hauseigentümer können den Strom aus dem eigenen Ökokraftwerk entweder direkt nutzen oder in einem Batteriespeicher für später parken. Dabei gilt die Faustformel: Umso höher der Anteil der Eigennutzung, desto attraktiver ist der Einstieg in die Solarenergie. Mit den Systemen der Solarterrassen & Carportwerk GmbH zum Beispiel lassen sich bis zu 90 Prozent der Stromkosten im Haushalt einsparen. Die Investition in Photovoltaiksysteme ist seit 2023 noch attraktiver, da der Gesetzgeber bei allen Anlagen mit einer Leistung von weniger als 30 Kilowatt auf die Mehrwertsteuer verzichtet.

 

Solarterrassendach
Selbst erzeugter Solarstrom von der Terrasse macht unabhängiger von den Versorgungsnetzen und zukünftigen Preissteigerungen.
Foto: djd/www.solarcarporte.de

 

Für Terrasse, Carport oder Balkon geeignet

Neben dem ökologischen Gewinn wird das neue Solarterrassendach auch ästhetischen Ansprüchen gerecht. Jede Anlage wird nach Maß passend für das jeweilige Eigenheim geplant und bis hin zu den langlebigen Photovoltaikmodulen in Deutschland produziert. Als Basis dient eine solide Konstruktion wahlweise aus Holz oder korrosionsfreiem Aluminium. Unter www.solarcarporte.de** gibt es mehr Tipps und Beispielprojekte sowie einen 3-D-Kalkulator für eine erste Planung. Mit wenigen Daten lässt sich eine individuelle Berechnung inklusive Ertragsvorschau zur Einsparung der Stromkosten erstellen. Neben der Terrassenbedachung ist es ebenso möglich, ein Carport für das neue Elektroauto mit einem Solardach zu bauen oder die Balkonverkleidung zur ökologischen Energieerzeugung zu nutzen.

 

Solarterrassendach
Auch eine Eckterrasse mit integrierten Solarglasmodulen dient als Schattenspender.
Foto: djd/www.solarcarporte.de

 

*
Weg von Öl und Gas, hin zu Sonne und Wind: Die Energiewende ist in vollem Gange. So hat sich laut Statista die Stromerzeugung aus Photovoltaik in Deutschland innerhalb von zehn Jahren verdoppelt. Hauseigentümer haben vielfältige Möglichkeiten, sich mit eigenem Ökostrom unabhängiger von den öffentlichen Netzen und von zukünftigen Preissteigerungen zu machen. Wer beispielsweise zur neuen Freiluftsaison die Terrasse verschönern möchte, kann mit einem Solardach gleich mehrfach profitieren: vom soliden Witterungsschutz und eingesparten Heizkosten. Bedachungen wie die der Solarterrassen & Carportwerk GmbH werden individuell geplant und in Deutschland inklusive der Photovoltaikmodule gefertigt. Unter www.solarcarporte.de** gibt es mehr Details.

 

Solarterrassendach
Jedes Solardach wird nach Maß passend zur jeweiligen Terrasse geplant und gebaut.
Foto: djd/www.solarcarporte.de