Mit modernen Rollläden dem Klimawandel trotzen

 

(djd). Der Klimaschutz beginnt bereits vor den eigenen Fenstern: Die Sommer verändern sich hierzulande. Wer in extremen Hitzeperioden die Wohn- und Arbeitsräume kühl halten möchte, ohne dabei das Klima und die Umwelt zu belasten, steht vor einer großen Herausforderung beim Sonnenschutz.

 

Sonnenschutz im Wintergarten
Rollläden mit modernen Lichtschienen sorgen im Hochsommer für ein angenehmes Raumklima ohne energieintensive Klimatisierung.
Foto: djd/Schanz Rollladensysteme

 

Natürliche Kühle

*
Um ein angenehmes Raumklima an heißen Tagen zu erreichen, muss nicht viel Geld und Energie in eine Klimaanlage investiert werden. Im Gegensatz dazu halten Sonnenschutzsysteme wie moderne Rollläden die Innenräume ganz natürlich kühl und leisten damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Die Beschattungslösungen wie die maßgenauen Modelle des baden-württembergischen Herstellers Schanz passen sich nahezu jeder Fensterform an und reflektieren die Sonnenstrahlen schon, bevor diese auf die Glasscheibe auftreffen. So wird wirkungsvoll und ohne hohen Energieverbrauch ein Aufheizen der Wohn- und Arbeitsräume verhindert. Unter www.rollladen.de** gibt es dazu mehr Informationen. Die Bewohner müssen bei heruntergelassenem Rollladen aber nicht den ganzen Tag im Dunkeln oder bei künstlichem Licht sitzen. Inzwischen lassen sich einzelne Lamellen der Rollläden mit sogenannten „Lichtschienen“ ausstatten. Durch deren löchrige Struktur fällt Tageslicht in die Innenräume ein, ohne diese unangenehm zu erhitzen. Dies haben Temperaturtests im Labor bewiesen.

 

Sonnenschutz im Wohnzimmer
Auch ohne energieintensive Klimaanlage lässt sich im Sommer ein angenehmes Raumklima genießen.
Foto: djd/Schanz Rollladensysteme

 

Mobile Steuerung

„Wer seine Sonnenschutzsysteme mit automatischer Steuerungstechnik oder Sensoren ausstattet, kann noch besser auf plötzliche Wetterumschwünge oder eintretende Hitze reagieren und seine Rollläden auch von unterwegs aus per App bedienen“, erklärt Fachmann Steffen Schanz. So können die Fenster bei allzu großer Sonneneinstrahlung, bei plötzlich eintretendem Starkregen, Sturm oder Hagel geschützt werden, indem die Rollläden flexibel auch von unterwegs zu steuern sind. Gerade die Aluminiumrollläden des Herstellers aus dem Schwarzwald werden bis zu einem Hagelkorn-Durchmesser von 20 Millimetern weder in Funktion, Lichtdurchlässigkeit noch Aussehen beeinträchtigt. Auch in der kalten Jahreszeit hilft ein Rollladen beim Klimaschutz und spart wertvolle Heizwärme, denn zwischen Rollladenpanzer und Fensterscheibe entsteht eine dämmende Luftschicht.

 

Sonnenschutz im Dachgeschoss
Gerade unter der Dachschräge kann es im Sommer ohne geeignete Beschattungssysteme schnell drückend heiß werden.
Foto: djd/Schanz Rollladensysteme/iStockphoto

 

Sonnenschutz für das Klima

*
Sommer, Sonne, Hitze: Der Klimawandel ist inzwischen auch hierzulande merklich spürbar. Daher ist es wichtig, dass energieintensive Klimaanlagen die Erderwärmung nicht zusätzlich fördern. Einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zu einem angenehmen Raumklima auch im Hochsommer leisten Sonnenschutzsysteme wie moderne Rollläden zum Beispiel vom baden-württembergischen Hersteller Schanz. Auf diese Weise erfolgt die Raumklimatisierung ganz natürlich, der Energieverbrauch und der Kohlendioxidausstoß eines Gebäudes werden gesenkt. Unter www.rollladen.de** gibt es dazu mehr Informationen. Wer im Sommer kühlen Kopf bewahren will, muss dazu nicht bei geschlossenem Rollladen im Dunkeln oder bei künstlichem Licht sitzen, denn er kann einzelne Lamellen durch Lichtschienen ersetzen.

 

Sonnenschutz an Glasfront
Aktiver Klimaschutz fängt schon vor dem eigenen Fenster an, denn durch Sonnenschutz lassen sich Wohnräume im Sommer ganz natürlich kühl halten.
Foto: djd/Schanz Rollladensysteme