So einfach lassen sich Treppen im Außenbereich modernisieren

 

(djd). Ein unbedachter Schritt, eine kurze Ablenkung und schon ist es passiert: Auf ausgetretenen, schiefen und wackligen Treppen im Außenbereich kann es schnell zu einem Fehltritt mit schmerzhaften Folgen kommen. Ein Großteil der Unfälle ereignet sich schließlich im eigenen Haushalt oder davor. Auch die Treppenstufen zum Hauseingang oder die Außentreppe zum Keller stellen latente Unfallrisiken dar, erst recht, wenn sie nach einem Regenguss feucht und noch rutschiger sind. Dabei lassen sich unsichere Treppen rund ums Haus eigenhändig mit vergleichsweise wenig Aufwand sanieren.

 

Treppen im Außenbereich trittsicher machen
Sicherheit ohne Ausrutscher: Durch die Sanierung sind Stufen im Außenbereich wieder gefahrlos zu betreten. Ebenso wird der Bereich optisch aufgewertet.
Foto: djd/Renofloor

 

Rutschsicher und optisch ansprechend

*
Bei abgenutzten Treppenstufen sollte man nicht warten, bis es zu einem Sturz kommt. Spezielle Sanierungssysteme machen es möglich, dass Heimwerker mit etwas Geschick den Treppenbereich in weniger als einem Tag wieder instandsetzen können. Dazu werden die vorgefertigten Natursteinelemente etwa vom deutschen Hersteller Renofloor nach Maß zugeschnitten und auf die Stufen verklebt. Häufig kann der alte Belag sogar liegen bleiben, da die Natursteinplatten mit einer Aufbauhöhe von nur acht Millimetern eine besonders platzsparende Lösung bieten. Das spart zusätzlich Zeit beim Modernisieren, da das mühevolle Abschlagen der vorhandenen Platten überflüssig wird. Beim neuen Belag handelt es sich um Quarz- oder Marmorgranulat, das mit einem klaren Harz gebunden ist. Das Material ist rutschhemmend und verbindet den Gewinn an Sicherheit mit einer frischen und ansprechenden Optik. Bei Farbe, Design und Muster findet jeder Heimwerker individuell seine Favoriten. Wer möchte, kann geschulte Verlegefachbetriebe mit der Treppensanierung beauftragen.

 

Treppen im Außenbereich
Mit wenig Aufwand erhalten Außentreppen ein neues, ansprechendes Erscheinungsbild.
Foto: djd/Renofloor

 

Für alle Bereiche rund ums Haus

Damit sich Feuchtigkeit gar nicht erst ansammeln und zu rutschigen Verhältnissen führen kann, verfügen die Natursteinelemente über eine offenporige Struktur. So läuft Regenwasser besonders schnell ab. Unter www.renofloor.de** gibt es mehr Informationen sowie Verlegetipps im Video. Geeignet ist das Material für nahezu alle Treppen rund ums Eigenheim, vom Eingang über den Keller bis zum Garten. Ebenso ist das schnelle Sanierungssystem aber auch für das Innere des Hauses eine ansprechende Lösung, beispielsweise für die Diele, den Flur oder das Treppenhaus.

 

Treppen im Außenbereich
Der sichere und rutschhemmende Belag verbindet sich mit einer ansprechenden Optik.
Foto: djd/Renofloor

 

*
Ein Fehltritt auf ausgetretenen und rutschigen Treppenstufen kann schmerzhafte Folgen nach sich ziehen. Besser ist es, gar nicht erst einen Sturz zu riskieren. Heimwerker mit etwas Geschick können unsichere Treppen mühelos selbst sanieren. Natursteinelemente etwa von Renofloor lassen sich zeitsparend oft direkt auf den Altbelag verlegen. Die neuen Stufen bestehen aus Quarz- oder Marmorgranulat, das mit einem klaren Harz gebunden ist. Das Material ist rutschhemmend und verbindet den Gewinn an Sicherheit mit einer frischen und ansprechenden Optik. Geeignet ist die Lösung für das schnelle, unkomplizierte Sanieren sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Unter www.renofloor.de** gibt es mehr Details und Tipps in verschiedenen Verlegevideos.

 

Treppen im Außenbereich
Auch die Stufen zum Hauseingang lassen sich zeitsparend und einfach mit Natursteinelementen sanieren.
Foto: djd/Renofloor