Verwöhnprogramm für unsere Kehrseite

 

(djd). Mindestens viereinhalb Stunden sitzen wir jeden Tag auf unserem Po. Geht es in die Senkrechte, dann sind kräftige Gesäßmuskeln gefragt. Sie sind für viele Bewegungen des Körpers unverzichtbar und sorgen für den aufrechten Gang. Es gibt daher genug gute Gründe, unseren Po bei seinen wichtigen Aufgaben zu unterstützen und in Form zu halten. Ein passendes Verwöhnprogramm lässt sich ganz einfach in jeden Tag einbauen. Mit drei Tipps des Sanitärexperten und Dusch-WC-Herstellers Geberit bekommt der Po mit wenig Aufwand ein paar Wellness-Einheiten und eine Wellness-Reinigung extra.

 

Bad mit Wellness-Reinigung
Ein paar Wellness-Extras für den Po: Das geht ganz einfach im Bad zu Hause.
Foto: djd/Geberit

 

1. Training für die Gesäßmuskeln

*
Das einfachste Training für die drei wichtigsten Gesäßmuskeln, den Gluteus maximus, Gluteus medius und Gluteus minimus, ist Laufen, Treppensteigen und Radeln. Öfter mal nicht ins Auto steigen, den Aufzug links liegen lassen und joggen oder spazieren gehen – Büromenschen können so ein paar Trainingseinheiten extra einlegen. Wer gezielter vorgehen will, kann zwischendurch auch Ausfallschritte sowie klassische Kniebeugen ausführen.

 

Wellness-Reinigung für den Po
Etwas Training, eine sanfte Zupfmassage und die Reinigung mit reinem Wasser: Viel mehr braucht es nicht, um den Po zu verwöhnen.
Foto: djd/Geberit

 

2. Durchblutung anregen mit Zupfmassage

Nach dem Sport hat sich der Po eine Massageeinheit verdient. Für eine Zupfmassage kann man selbst Hand anlegen. Schon ein paar Minuten täglich stärken das Bindegewebe, straffen den Po und regen die Durchblutung an. Die Durchführung ist einfach: Mit Daumen und Zeigefinger wird die Haut ein bis zwei Zentimeter nach oben gezupft, Stück für Stück über die gesamte Hautpartie des Pos. Alternativ kann man Massagegeräte einsetzen. Angenehmer Nebeneffekt: Die Massagen können auch gegen Cellulite wirken.

 

Wellness-Reinigung im eigenen Bad
Etliche Stunden verbringen wir jeden Tag sitzend auf unserem Po. Es lohnt sich, ihm jeden Tag ein paar Fitness- und Wellness-Einheiten zu gönnen.
Foto: djd/Geberit

 

3. Wasser für die sanfte und hautfreundliche Wellness-Reinigung

Die mechanische Reinigung mit Toilettenpapier ist weder sehr gründlich noch wirklich angenehm. Denn die Haut am Po ist sensibel. Das Mittel der Wahl ist hier reines Wasser. Dazu benötigt man kein separates Bidet mehr, diese Aufgabe übernehmen heute Dusch-WCs, zu denen man unter www.geberit-aquaclean.de** mehr Informationen. findet. Dusch-WCs wie das Geberit AquaClean reinigen den Po mit einem sanften, wohltemperierten Wasserstrahl, dessen Stärke und Temperatur man an persönliche Vorlieben anpassen kann. Manche Modelle bringen noch weitere Wellness-Extras wie eine WC-Sitzheizung oder einen Warmluftföhn mit.

 

Wellness-Reinigung für den Po
Waschen statt wischen: Dusch-WCs reinigen den Po mit einem sanften Wasserstrahl. Das ist deutlich angenehmer, gründlicher und obendrein hautgesund.
Foto: djd/Geberit

 

Wellness-Reinigung im eigenen Badezimmer

*
Unsere Gesäßmuskeln sind für viele Bewegungen des Körpers unverzichtbar und sorgen für den aufrechten Gang. Grund genug, unseren Po bei seinen wichtigen Aufgaben zu unterstützen und in Form zu halten. Ein passendes Verwöhnprogramm lässt sich ganz einfach in jeden Tag einbauen. Mit drei Tipps vom Sanitärexperten und Dusch-WC-Hersteller Geberit bekommt der Po mit wenig Aufwand ein paar Wellness-Einheiten extra. Die Gesäßmuskeln trainiert man beim Gehen, Treppensteigen, Joggen oder Radeln. Ausfallschritte oder Kniebeugen bauen gezielt Muskeln auf. Zupfmassagen fördern die Durchblutung und können Cellulite entgegenwirken. Dusch-WCs wie die Modelle von Geberit reinigen den Po sanft mit reinem Wasser. Unter www.geberit-aquaclean.de** gibt es dazu mehr Infos.

 

Dusch-WC mit Wellness-Reinigung
Sanfte Verwöhnung für den Po bietet der körperwarme Wasserstrahl eines Dusch-WCs, wie hier des Geberit AquaClean.
Foto: djd/Geberit