Küchenhersteller bieten individuelle Lösungen für das gesamte Zuhause

 

(djd). Offenes Wohnen liegt nach wie vor im Trend. Während früher Küche, Ess- und Wohnzimmer, Schlafraum und Bad meist streng durch Wände und Türen voneinander getrennt waren, öffnen moderne Raumplanungen die verschiedenen Funktionsbereiche. Harmonisch wirkt ein solch offenes Wohnraumkonzept, wenn die Räume in puncto Farben, Materialien und Gestaltung aufeinander abgestimmt sind und ein einheitliches Wohnambiente entsteht.

 

Einheitliches Wohnambiente
Viele Küchenhersteller bieten neben klassischen Küchenmöbeln auch Möbel für Wohnzimmer, Bad, Garderobe oder den Hauswirtschaftsraum an.
Foto: djd/KüchenTreff

 

Übergreifend planen und gestalten

*
Viele Küchenhersteller haben sich auf diesen Trend eingestellt und bieten neben klassischen Küchenmöbeln auch Möbel für Wohnzimmer, Bad, Garderobe und Hauswirtschaftsraum an. So lassen sich Dekor- und Materialkombination der Küche auf alle Räume übertragen und das Zuhause wirkt wie aus einem Guss. „Ein großer Vorteil ist außerdem, dass sich Kunden den Gang zu unterschiedlichen Gewerken oder Möbelhäusern sparen“, erklärt beispielsweise Marko Steinmeier von KüchenTreff, einer Einkaufsgemeinschaft von mehr als 400 Küchenstudios und Fachmärkten in Europa. Wer gemeinsam mit dem Küchenspezialisten seine Traumküche für das neue Eigenheim plant, bekommt gleichzeitig maßgeschneiderte Lösungen für alle Wohnbereiche aufgezeigt – unter www.kuechentreff.de** erfahren Interessierte, wo es das nächste Küchenstudio in Wohnortnähe gibt und sie können sich bereits vorab von der Gestaltung der Wohnräume inspirieren lassen.

 

Einheitliches Wohnambiente
Harmonisch wirkt ein offenes Wohnraumkonzept, wenn die Räume in puncto Farben, Materialien und Gestaltung aufeinander abgestimmt sind.
Foto: djd/KüchenTreff

 

Wohnambiente in allen Räumen

Ein stimmiger Übergang von der Küche zum Wohnbereich lässt sich beispielsweise mit Systemregalen sowie High- und Lowboards aus der Designkollektion der Küchenmöbel schaffen. Die aktuell angesagten Farb- und Materialmixe eröffnen dabei viele Möglichkeiten, um spielerisch kreativ zu werden. Satinierte Glaseinsätze und beleuchtete Wandborde sorgen für Wohnlichkeit – breite Auszüge für genügend Stauraum und optisch ruhige Fronten. Viele Errungenschaften aus dem Küchenmöbelbau kommen auch den anderen Räumen zugute. Apothekerauszüge bieten beispielsweise im multifunktionalen Hauswirtschaftsraum einen Überblick über Putzutensilien, Hochschränke werden zur Staubsauger- und Besenkammer und durchdachte Innenausstattungssysteme sorgen dafür, dass alles gut greifbar und übersichtlich untergebracht ist. Neben der Einrichtung können auch farblich aufeinander abgestimmte Accessoires und Wandfarben zu einem stimmigen Gesamtbild in den eigenen vier Wänden beitragen.

 

Einheitliches Wohnambiente
Ein stimmiger Übergang von der Küche zum Wohnbereich lässt sich beispielsweise mit Systemregalen sowie High- und Lowboards schaffen, die aus derselben Designlinie stammen.
Foto: djd/KüchenTreff

 

Wohnambiente aus einem Guss

*
Offenes Wohnen liegt nach wie vor im Trend. Während früher Küche, Ess- und Wohnzimmer, Schlafraum und Bad meist streng durch Wände und Türen voneinander getrennt waren, öffnen moderne Raumplanungen die verschiedenen Funktionsbereiche. Viele Küchenhersteller haben sich auf diesen Trend eingestellt und bieten neben klassischen Küchenmöbeln auch Möbel für Wohnzimmer, Bad, Garderobe und Hauswirtschaftsraum an. So lassen sich Dekor- und Materialkombination der Küche auf alle Räume übertragen und das Zuhause wirkt wie aus einem Guss. Experten in Küchenstudios zeigen die bestmöglichen Lösungen und Varianten auf. Unter www.kuechentreff.de** können Interessierte nach einem Küchenstudio in Wohnortnähe suchen und sich bereits vorab inspirieren lassen.

 

Einheitliches Wohnambiente
Offenes Wohnen mit nahtlosem Übergang zwischen den Bereichen Küche und Wohnraum ist nach wie vor im Trend.
Foto: djd/KüchenTreff/Vogelsaenger