So einfach lässt sich der Garten fit machen für Herbst und Winter

 

(djd). Auch wenn der Sommer für viele nie enden soll – wenn sich die Blätter der Bäume bunt verfärben und den Look des „Indian Summer“ auch in unsere Gefilde bringen, endet die Saison im heimischen Garten. Die Natur freut sich über die Ruhepause, um sich zu regenerieren und frische Kräfte für die kommende Saison zu sammeln. Hausbesitzer können ihren Beitrag dazu leisten – mit den richtigen Wellnesseinheiten für Gehölze, Beete und Hecken. Der Dank dafür ist ein gepflegter Garten, in dem man die langsam kürzer werdenden Tage bei wärmender Herbstsonne genießen kann. Tipps für den Herbstputz…

 

Herbstputz mit dem Hochdruckreiniger
Mit einem Hochdruckreiniger sind Eingangsbereiche, Gartenwege und die Terrasse im Handumdrehen vom Schmutz befreit.
Foto: djd/STIHL

 

Immer schön sauber bleiben

*
Damit der Herbstputz nicht zur mühevollen Aufgabe wird, erleichtern praktische Gartenhelfer die Arbeit im Garten. Für saubere Verhältnisse auf Zufahrt, Gartenwegen und der Terrasse sorgen Hochdruckreiniger. Auch Verschmutzungen auf den Gartenmöbeln sind damit einfach beseitigt. Hartnäckigen Moos- und Algenbelägen lässt sich bequem mit einem Flächenreiniger* wie dem RA 90 zu Leibe rücken. Mit seinen rotierenden Reinigungsdüsen säubert das praktische Zubehör für Stihl Hochdruckreiniger Steinplatten und Holzdecks spritzwasserfrei. Herbstlaub sorgt zwar an den Bäumen für Herbststimmung, auf Wegen und Rasenflächen stört es eher. Denn die herabgefallenen Blätter rauben den Gräsern buchstäblich die Luft zum Atmen. „Wenn das Laub nicht beseitigt wird, drohen Verfärbungen oder es kann sich sogar Schimmel auf dem Rasen bilden“, unterstreicht Stihl-Experte Jens Gärtner. Sein Tipp für das nachhaltige Gärtnern: „Das Laub sammeln und in einem ruhigen Bereich des Gartens anhäufen – das bildet das perfekte Winterquartier für Igel.“ Für eine effiziente Beseitigung der bunten Blätter eignen sich akkubetriebene Laubbläser wie der Stihl BGA 57* aus dem AK-Akkusystem. Auch mit einem Rasenmäher mit Fangkorb – eingestellt auf eine hohe Schnitthöhe – lässt sich das Laub sehr gut und schnell einsammeln.

 

Laubentfernung beim Herbstputz
Weg mit dem Laub: Akku-Laubbläser arbeiten leise und effizient.
Foto: djd/STIHL

 

Pflegeeinheiten für die Gartenwerkzeuge

Nach dem Herbstputz dürfen auch die Gartenwerkzeuge in den Winterschlaf gehen. Ideal zum Lagern ist ein trockener, gut durchlüfteter Ort. Zuvor haben die Geräte noch etwas Pflege verdient. „Neben dem gründlichen Säubern bietet es sich an, die Messer von Rasenmähern und Heckenscheren im Fachhandel nachschärfen zu lassen“, rät Gärtner weiter. Unter www.stihl.de** etwa sind Adressen der örtlichen Fachhändler abrufbar. Akkus mögen es im Winterquartier gerne etwas wärmer. Daher bewahrt man diese am besten separat von den Geräten bei Temperaturen von ca. zehn Grad auf. Ein Ladestand von etwa einem Drittel beugt der Selbstentladung des Akkus vor.

 

Herbstputz mit dem Laubbläser
Rasenflächen lassen sich mit einem Akku-Blasgerät schnell von Laub befreien. So kann das Gras weiter atmen und es bildet sich kein Schimmel.
Foto: djd/STIHL

 

Herbstputz für Garten und Grundstück

*
Zum Start in die kalte Jahreszeit hat der Garten einige Pflegeeinheiten verdient. Für saubere Verhältnisse auf Zufahrt, Gartenwegen und Terrasse sind Hochdruckreiniger die erste Wahl. Auch Verschmutzungen auf den Gartenmöbeln entfernen sie effizient und einfach. Bunte Blätter sorgen an den Bäumen für Herbststimmung – auf Wegen und dem Rasen stören sie eher. Eine schnelle Beseitigung des Laubs erlauben akkubetriebene Laubbläser wie der Stihl BGA 57* aus dem AK-Akkusystem. Nach dem Herbstputz dürfen auch die Gartenwerkzeuge in den Winterschlaf gehen. Tipp: Vorher die Geräte säubern und die Messer von Rasenmähern und Heckenscheren nachschärfen lassen. Unter www.stihl.de** etwa finden sich Adressen örtlicher Fachhändler.

 

Gartengeräte pflegen beim Herbstputz
Auch die Gartengeräte haben zum Start in die kalte Jahreszeit einige Pflegeeinheiten verdient. Anschließend können sie an einem trockenen Ort gut überwintern.
Foto: djd/STIHL