Mit einem individuell geplanten Wintergarten zwei Gebäudeteile verbinden

 

(djd). Ein schmuckes Backsteinhaus mit Reetdach, gemütlich, gepflegt und typisch norddeutsch: Familie Mensen fühlt sich wohl in ihrem über 250 Jahre alten Zuhause. Der kleine, aber entscheidende Haken: Der Altbau wurde dem Platzbedarf der beiden Eheleute und ihrer vier heranwachsenden Kinder schon lange nicht mehr gerecht. Ein Neubau musste her, nach heutigen Standards gebaut und mit zwei Volletagen. Doch wie lässt sich die Brücke schlagen vom Alt- zum Neubau? Die Hausbesitzer entschieden sich für eine elegante Lösung in Form eines individuell geplanten Wintergartens um die Gebäudeteile verbinden zu können.

 

Wintergarten kann Gebäudeteile verbinden
Planung nach Maß: Der Wintergarten verbindet den Altbau stilvoll mit dem Neubau.
Foto: djd/www.solarlux.com

 

Flexible Glas-Faltwand verbindet Innen- und Außenbereich miteinander

*
Im Neubau wohnen nun die zwei Mädchen und die beiden Jungs, während der Altbau für die Eltern reserviert ist. „So haben die Kinder ihre Ruhe – und wir Eltern ebenfalls“, sagt Heike Mensen lachend. Dabei setzt sich der Neubau mit seiner weißen Gestaltung im Erdgeschoss und der oberen hellen Holzverschalung deutlich vom eher dunklen Backsteinbau ab. Wichtig war den Eigentümern von Anfang an, dass beide Häuser nicht voneinander abgeschottet stehen, sondern ein verbindendes Element haben. Dieser Aufgabe wird der neue Wintergarten von Solarlux gerecht. Aus dem Inneren genießt die Familie einen weiten Blick ins Grüne. Dank der dreiteiligen Glas-Faltwand ist die Front zur Terrasse nach draußen schnell geöffnet. Die Glaselemente sind miteinander verbunden und können bei schönem Wetter komplett zur Seite gefaltet werden, wo sie als Paket nur wenig Platz benötigen.

 

Gebäudeteile verbinden mit einem Wintergarten
Der gläserne Anbau ist dank der Glas-Faltwände auch ein Übergang zwischen drinnen und draußen.
Foto: djd/www.solarlux.com

 

Bald drei Generationen unter einem Dach

Entsprechend vielseitig lässt sich der Wintergarten nutzen: Mal ist er Spielplatz für die Kleinen, mal Partyzone für die Großen oder Leseecke für zwischendurch. So mancher Abend findet vor dem robusten Kaminofen seinen Ausklang, die Dämmung des gut 40 Quadratmeter großen Wintergartens hält die behagliche Wärme im Raum. Und wenn die Hausbesitzer auf der Terrasse stehen und auf das Ensemble blicken, ist die Begeisterung noch heute zu spüren: „Der Kontrast ist da und trotzdem ist es ein gelungenes harmonisches Zusammenspiel“, sagt Heike Mensen und lobt dabei die passgenaue Umsetzung und die individuelle, professionelle Beratung. Kontaktmöglichkeiten und viele weitere Tipps rund um Wintergärten, Glas-Faltwände und gläserne Terrassenüberdachungen gibt es unter www.solarlux.com**. So ganz abgeschlossen ist die Geschichte damit nicht, denn die nächsten Pläne stehen schon an: „Wir überlegen, nun auch für die Großeltern anzubauen“, verrät Christian Mensen. Dann leben hier drei Generationen unter einem Dach.

 

Gebäudeteile verbinden mit einem Wintergarten
Warmes Licht sorgt bei Dämmerung für eine angenehme Beleuchtung.
Foto: djd/www.solarlux.com

 

Gebäudeteile verbinden mit individuellen Wintergärten

*
So wie Familie Mensen geht es vielen Hausbesitzern: Zwar fühlte sich die sechsköpfige Familie pudelwohl in ihrem rund 250 Jahre alten Eigenheim, doch der Platz reichte vorne und hinten nicht mehr. Ein zweigeschossiger Neubau in modernem Baustil musste her. Doch wie lässt sich die Brücke schlagen vom schmucken Reetdach-Altbau zum neuen Gebäude? Die Hauseigentümer haben sich für einen 40 Quadratmeter großen Wintergarten als verbindendes Element entschieden. Mit einer Glas-Faltwand bietet die Konstruktion von Solarlux viele Freiheiten und eröffnet weite Blicke ins Grüne. Bei schönem Wetter ist die Faltwand schnell komplett zur Seite geschoben. In kurzer Zeit ist die Maßanfertigung zum neuen Lieblingsplatz der Familie avanciert. Unter www.solarlux.com** gibt es weitere Infos.

 

Gebäudeteile verbinden mit einem Glasgang
Im äußeren Eingangsbereich ist gut zu erkennen, wie der Wintergarten mit dem Altbau regelrecht verschmolzen ist.
Foto: djd/www.solarlux.com