Die Terrasse sanieren und mit einem Boden in edler Steinoptik gestalten

 

(djd). Fröhliche Spielabende mit der Familie, das gemeinsame Grillen oder eine entspannende Lesestunde unter freiem Himmel: Mit steigenden Temperaturen verlagert sich ein Großteil des Freizeitlebens wieder nach draußen. Der Garten ist für viele der bevorzugte Ort zum Entspannen – fast so wie ein täglicher Kurzurlaub. Zum Wohlfühlen trägt insbesondere die liebevolle Gestaltung bei, von bunt blühenden Beeten über den gepflegten Rasen bis hin zur Terrasse. Wenn deren Bodenbelag sichtbar in die Jahre gekommen ist, kann dies jedoch das gesamte Bild empfindlich trüben. Zeit zum Terrasse sanieren. Mit speziellen Renovierungssystemen kann der Heimwerker die Terrasse in nur einem Tag komplett neu gestalten.

 

Terrasse sanieren in Naturstein
Sonnige Aussichten für die Gartensaison: Mit einem neuen Belag wirkt die Terrasse noch wohnlicher und gemütlicher.
Foto: djd/Renofloor

 

Schnell sanieren mit Naturstein

*
Wind und Wetter setzen der Terrasse unweigerlich zu. Holzbeläge verwittern mit der Zeit, besonders wenn sie nicht regelmäßig einen pflegenden Anstrich erhalten. Aber auch Fliesen oder andere Bodenplatten weisen nach einigen Jahren der Nutzung deutliche Gebrauchsspuren auf. Platten können sich lösen oder durch die wechselseitige Einwirkung von Feuchtigkeit und Frost Risse bekommen. In diesem Fall empfiehlt sich eine baldige Sanierung, damit eindringende Nässe nicht zu weitergehenden Schäden führt. Mit einem Teppich aus Naturstein erhält der Bereich auf zeitsparende Weise wieder eine intakte und hochwertige Oberfläche. Die Sanierungssysteme etwa von Renofloor lassen sich oft direkt auf den vorhandenen Belag aufbringen, das mühevolle Entfernen der alten Platten kann sich der Heimwerker somit sparen. Hochwertige Quarz- oder Marmorgranulate sind in einem klaren Harz gebunden und in einen Glasfaserrahmen eingebettet, per Klicksystem werden die einzelnen Elemente schnell und unkompliziert miteinander verbunden. Aufgrund der geringen Aufbauhöhe von nur 13 Millimetern steht der neue Steinteppich auch der Terrassentür nicht im Wege.

 

Terrasse sanieren in Natursteinoptik
Mehr aus dem Garten machen: Ein neuer Belag wertet die Terrasse im Handumdrehen auf.
Foto: djd/Renofloor

 

Vor Feuchtigkeit geschützt

Im Vergleich zu anderen Terrassenbelägen ist der witterungsbeständige und frostsichere Natursteinteppich zudem besonders pflegeleicht. Ein gelegentliches Säubern mit dem Besen und etwas Wasser reichen aus. Die Drainage ist direkt in die Elemente integriert, sodass es nicht zu Staunässe kommen kann. Unter www.renofloor.de** gibt es mehr Informationen und erläuternde Videos zur Terrassensanierung. Hausbesitzer können den Belag mühelos selbst verlegen oder ein Handwerksunternehmen damit beauftragen. Mit der persönlichen Wunschfarbe, verschiedenen Verlegemustern oder Designideen erhält die Terrasse zudem einen individuellen und wohnlichen Look.

 

Terrasse sanieren in Natursteinoptik
Farbe und Designelemente des neuen Bodenbelags können die Hausbesitzer ganz nach Wunsch auswählen.
Foto: djd/Renofloor

 

*
So schön der Garten auch gestaltet ist, ein alter und verwitterter Belag auf der Terrasse kann den Gesamteindruck empfindlich trüben. Eine Sanierung muss aber nicht zur Großbaustelle werden. Spezielle Systeme wie von Renofloor ermöglichen das Verschönern in nur einem Tag. Häufig kann der Altbelag sogar liegen bleiben. Darauf wird ein Stein aus Naturteppich ausgebreitet. Hochwertige Quarz- oder Marmorgranulate sind in einem klaren Harz gebunden und in einen Glasfaserrahmen eingebettet. Per Klicksystem lassen sich die einzelnen Elemente schnell und unkompliziert miteinander verbinden. Auch die Drainage für einen wirksamen Schutz vor Staunässe ist bereits integriert. Unter www.renofloor.de** gibt es weitere Tipps zur Terrassensanierung und Videos mit Verlegeanleitungen.